Bewerberfrage: Wo sehen Sie sich nichtJahren?

0
8

Sie nach sich ziehen den Beitrag Bewerberfrage: Wo sehen Sie sich nichtJahren?
wohnhaft bei Technologie leben – Techreal1s.
Vielen Dankbarkeit z. Hd. Ihr Motivation an Tracking.

Jetzt mal Tacheles: „Wo sehen Sie sich nichtJahren?“ Die Frage gehört zu den Klassikern im Bewerbungsgespräch. Trotzdem dürfte jedem lukulent sein: Kein Personaler erwartet hier eine exakte Schilderung dessen, welches Sie tatsächlich in fünf Jahren professionell zeugen werden.

Die Reaktion kann nur Mutmaßung sein, Begriff einer stillen Hoffnung – oder eines größeren Karriereplans.

Wir verraten Ihnen hier, warum Personaler jene Frage im Vorstellungsgespräch gar stellen, welches hinter steckt und verschenken Ihnen konkrete Tipps, Beispiele und Formulierungen, wie Sie darauf luzid und professionell Stellung beziehen…

Display

Bewerberfrage: Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Warum die Frage: Wo sehen Sie sich nichtJahren?

Personaler stellen die Bewerberfrage, weil sie irgendwas obig Ihre Karriereziele firm wollen und ob die aktuelle Status, gen die Sie sich bewerben, in diesen beruflichen Masterplan passt.

Konkret stecken hinter jener Frage „Wo sehen Sie sich nichtJahren?“ stets drei Motive:

  1. Welches sind Ihre Ziele?
    Zielstrebigkeit ist ein starkes Non… z. Hd. künftige Leistungsträger. Zudem sind Kandidaten, die konkrete Ziele verfolgen, fokussierter und motivierter.
  2. Passen Sie zum Unternehmen?
    Ihre geplante Kreation sollte sich mit den Zielen des Unternehmens decken. Je größer die Schnittmenge, umso vielversprechender und harmonischer ist die Zusammenarbeit.
  3. Wollen Sie sich langfristig mit Bindebogen spielen?
    Natürlich möchte jeder Personaler vermeiden, die Stelle in zwei solange bis drei Jahren schon wieder neu okkupieren zu zu tun sein. Jobhopper und Opportunisten, die nur aufs Gehalt schielen, kommen zu diesem Zweck nicht infrage.

Zwar sollte Ihr Karriereplan nie wie ein betoniertes Manifest tönen. Irgendetwas Vielseitigkeit und Entwicklungsfreiheiten sollten zu wiedererkennen bleiben. Nur Personalentscheider wollen wohnhaft bei jener Frage nebensächlich sehen, in welche Richtung es wohnhaft bei Ihnen geht: Streben Sie zum Paradebeispiel eigentlich Fachkarriere an oder eine Führungskarriere?

Insbesondere WIE Sie Ihre berufliche Kreation betrachten, ob Sie Ihre Karriere vital gestalten oder eigentlich wünschen, dass sie sich irgendwie ergibt, schaulustig Personaler.

Es geht drum Mitwirkender zu finden, die einerseits von sich aus („intrinsisch„) motiviert sind, die dennoch nebensächlich langfristig wohnhaft bei ihrem Unternehmensinhaber zufrieden sind und somit lange Zeit bleiben.

Litanei nie spontan Stellung beziehen!

Zu jener Bewerberfrage „Wo sehen Sie sich nichtJahren?“ gibt es inzwischen zahlreiche Variationen, die zum Teil verwandt tönen:

  • Welches sind Ihre langfristigen Karriereziele?
  • Wie definieren Sie Klopper?
  • Welches sind Ihre langfristigen Ziele?
  • Wie sieht jener perfekte Job z. Hd. Sie aus?
  • Wo möchten Sie nichtJahren stillstehen?
  • Wo möchten Sie in 10 Jahren stillstehen?

Egal, welche Frage Sie davon gestellt bekommen: Letztlich geht es hierbei immer um Ihre Berufsperspektive, Ihre Motivation und potenzielle Treue.

Waagerecht weil die Frage so simpel klingt, ist die Versuchung weit, hierauf spontan und locker von jener Leber weg zu Stellung beziehen. Vor allem ehrlich… Riesenfehler!

Die Bewerbefrage, wo Sie sich nichtJahren sehen, ist tricky und kann zum Jobkiller werden. Wer wohnhaft bei jener Reaktion nur die eigene Zielsetzung und Laufbahn im Sinn hat, verspielt zahlreiche Wege. Die Dosis macht nebensächlich hier dasjenige Toxikum: Zu viel Offenheit und Wahrhaftigkeit – und Sie sind raus.

Sprechen Sie obig Entwicklungsziele

Betrachten Sie die Frage aus jener Zielsetzung des Personalers: Jener möchte jemanden stellen, jener kompetent und talentiert ist, dennoch nebensächlich richtig sehr warm gen diesen Job. Der gerne Süßigkeiten isst, jener die ausgeschriebene Stelle qua echten Karriereschritt und Unwägbarkeit z. Hd. sich empfindet und sich umgekehrt reinhängt. Beiläufig in fünf Jahren noch.

Jede Reaktion, die verdächtig nachdem Zwischenschritt, Zwischenlösung oder gar Kompromiss klingt, kickt Sie ins Schluss. Vielleicht nach sich ziehen Sie schon erklärt, warum Sie diesen Job wollen und welches Sie daran so interessant und reizend finden. Doch es muss sich just einreihen in Ihren langfristigen Masterplan, sonst mutiert die angeblichen Motivation ganz schnell zur Mär.

Die perfekte Reaktion gen die Frage besteht immer aus diesen vier Elementen:

  • Kreation
    Fünf Jahre sind eine lange Zeit Zeit. Niemand kann wissen, welches hierbei passiert. Sicher ist dennoch, dass Sie sich hierbei weiterentwickeln können. Personal… und fachlich. Wer zeigt, dass sein Denken gen Entwicklungskurs in Linie gebracht ist, punktet.
  • Zielsetzung
    Ein Fünfjahrplan ist beinhaltet schon verschmelzen weiten Blick in die Zukunft. Ihre Ziele und Entwicklungsstufen sollten nachdem fünf Jahren dennoch nicht sofort an Säumen stoßen. Sonst suggerieren Sie verschmelzen künftigen Jobwechsel. Zeigen Sie tunlichst, dass Ihre Motivation langfristig besteht. Und dass Sie damit rechnen, ein paar Jahren mehr im Unternehmen zu bleiben. Ihre Interessen und beruflichen Ziele sollten so ausgelegt sein, dass Sie sich MIT und IN dem Unternehmen prosperieren.
  • Einigkeit
    Informieren Sie sich obig die Historie, Werte und Ziele des Unternehmens. Handelt es sich um verschmelzen speziell familienfreundlichen, zwischenmenschlich engagierten oder international expandierenden Unternehmensinhaber? Je stärker sich Ihre Vorstellungen damit decken, umso überzeugender werden Ihre Eingehen wirken. Nur Litanei nichts konstruieren oder lügen. Dasjenige durchschauen geübte Personaler sofort.
  • Freude
    Zeigen Sie wohnhaft bei jener Bewerberfrage ruhig ein kleinster Teil Enthusiasmus z. Hd. den modern angebotenen Job – weil dieser Sie verschmelzen wichtigen Schrittgeschwindigkeit weiter bringt. Vorexerzieren Sie den festen Willen, die vor Ihnen liegenden Herausforderungen unbedingt meistern zu wollen. Es ist Litanei nicht nur jener „Käsemauke in jener Tür“.

Kaum ein Personaler stellt jemanden ein, jener indirekt zugibt, in fünf Jahren verschmelzen anderen Job wohnhaft bei einem anderen Unternehmen zeugen zu wollen. Ein anderer Job geht vielleicht noch – Sie wollen sich schließlich prosperieren. Nur jener jetzt angestrebte sollte hierbei eine zentrale und vor allem andere Rolle spielen, qua die des Steigbügelhalters.

Ganz ehrlich: Es hilft nebensächlich nicht ohne Rest durch zwei teilbar jener Karriere des Personalers, wenn jener allesamt paar Jahre dieselbe Stelle neu okkupieren muss, weil seine vielversprechenden Talente ständig abspringen und verlassen.

TIPPS: Nie zu konkret Stellung beziehen

Bleiben Sie stets generell. Die Reaktion sollte so allgemein und interpretierbar bleiben, dass Sie sich weitere Optionen ungeschützt halten. Wer zu spezifisch wird, verkleinert die potenzielle Schnittmenge mit den Vorstellungen des Arbeitgebers. Bleiben Sie hingegen hier und da schemenhaft, können Sie gen kritische Nachfragen immer noch Stellung beziehen: „Da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Selbst meinte…“

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren: 5 Eingehen

Davon ausgenommen, dass Sie sich die Frage zur Berufsorientierung durchaus nebensächlich selbst stellen sollten, gibt es verschiedene Optionen, wie Sie darauf Stellung beziehen können. Hier 5 gute Eingehen qua Paradebeispiel:

Reaktion 1: Führungskarriere

Mein aktuelles Ziel ist, ein Unternehmen zu finden, in dem ich mich professionell, dennoch nebensächlich privat weiterentwickeln kann. Selbst möchte mich hierbei möglichst unterschiedlichen Herausforderungen stellen. Mein Ziel ist, in den nächsten Jahren zunehmend mehr Managementaufgaben und Personalverantwortung zu übernehmen und hierbei verstärkt strategische Ziele zu verfolgen. Selbst denke, dasjenige geht speziell gut, wenn ich z. Hd. eine Organisation arbeite, die sich selbst weiterentwickelt. Dasjenige ist wohnhaft bei Ihrem Unternehmen ein für alle Mal jener Kernpunkt.

Sie perzipieren, die Reaktion ist lukulent gen eine Führungskarriere in Linie gebracht. Nur dasjenige ist völlig legitim. Entscheidend ist, dass die Reaktion motiviert klingt, unternehmensorientiert, fokussiert – jedoch ohne sich spezifisch festzulegen.

Reaktion 2: Fachkarriere

Selbst möchte meine Skills und mein Fachwissen kontinuierlich auszubauen und zusammen spannende Projekte umzusetzen. Dieserfalls möchte ich z. Hd. ein Unternehmen funktionieren, dasjenige mir die Unwägbarkeit dazu gibt, mit Kollegen zusammenzuarbeiten, von denen ich viel lernen kann. Selbst weiß, dass in Ihrem Unternehmen wenige jener brillantesten Köpfe jener Industrie funktionieren – und ich würde mich freuen, zu diesem Team zu in Besitz sein von und mich professionell hier weiterzuentwickeln.

Zugegeben, wo er in fünf Jahren stillstehen will, sagt dieser Kandidat im eigentlichen Sinne nicht – wohl dennoch, in welche Richtung er sich prosperieren will: fachlich und implizit eigentlich qua Spezialist (mit Neigungswinkel zum Perfektionisten). Dasjenige reicht in den meisten Fällen dennoch nebensächlich schon qua Reaktion.

Reaktion 3: Cultural In Form

Zunächst will ich mich fachlich weiterentwickeln. In den nächsten fünf Jahren will ich viel lernen und fachlich ein – hoffentlich – merklich höheres Level hinhauen. Zudem teile ich die Werte Ihres Unternehmens. Selbst finde es riesengroß spannend, zum Kombinieren die Wirtschaftlichkeit zu verbessern, taktgesteuert dennoch Sinnvolles zu tun und Gutes zu erzeugen. Ein Paradebeispiel: Ihr Unternehmen setzt sich seit dem Zeitpunkt Jahren z. Hd. die Tafeln in jener Stadt ein. Wenn ich Sie tatkräftig hierbei unterstützen kann, in den nächsten fünf Jahren noch größere finanzielle Mittel und mehr Retter zu diesem Zweck zu profitieren, würde mich dasjenige stolz zeugen.

Wenn dasjenige Unternehmen zwischenmenschlich engagiert ist, können Sie mit dieser Reaktion zahlreiche Pluspunkte vereinen. Obendrein schaffen Sie eine direkte Vernetzung zwischen den Werten des Unternehmens und Ihrer Arbeit. So ergibt sich ein sogenannter „Cultural In Form“ zwischen Unternehmensinhaber und Bewerber. Oder wie man umgangssprachlich sagt: Die Chemie stimmt.

Reaktion 4: Kennung

In fünf Jahren kann zwar viel vorbeigehen. Gewiss hoffe ich, dass ich dann noch hier bin und wenige wichtige Stationen wiederholen habe. Zunächst möchte ich dasjenige Trainee-Sendung siegreich vollenden. Im Weiteren Schrittgeschwindigkeit z. Hd. Schrittgeschwindigkeit die nächsten Karrierestufen nehmen, hierbei viel lernen und mich nebensächlich privat weiterentwickeln sowie verschmelzen echten Mitgliedsbeitrag und Mehrwert leisten. Selbst kann mir gut vorstellen – wenn was auch immer gut läuft -, dasjenige Unternehmen in den nächsten fünf Jahren nebensächlich stärker nachdem außerhalb zu repräsentieren: gen Messung, Kongressen, vielleicht sogar in Vorträgen und Präsentationen. Dasjenige würde mir jedenfalls Spaß zeugen.

Mit jener Reaktion beweisen Sie nicht nur eine hohe Kennung mit dem Unternehmensinhaber, sondern quetschen zusammen Einfachheit und hohen Lernwillen aus. Sie skizzieren von kurzer Dauer verschmelzen Entwicklungsprozess – ohne sofort zu viel zu erwarten. Dasjenige signalisiert gesunden Wirklichkeitssinn, gepaart mit Leistungsbereitschaft und hoher Treue zum Unternehmensinhaber. Vor allem konservative und Inhaber geführte Firmen finden jene Treue und langfristige Bindungs-Zielsetzung wohnhaft bei Bewerbern riesengroß begehrt.

Reaktion 5: Fortschritt

In fünf Jahren möchte ich noch immer z. Hd. dieses Unternehmen funktionieren – dennoch in einem größeren Rahmen. Selbst weiß, dass Ihre Industrie und die Märkte, in denen Sie tätig sind, ohne Rest durch zwei teilbar massiv international expandieren. Mitbewerber drängen nachdem Lateinamerika, Asien und der Schwarze Kontinent. An diesem Rad würde ich gerne mitdrehen. In fünf Jahren sehe ich mich von dort mit den Kollegen verbinden gen hinzugewonnene Marktanteile auf jemandes Wohl trinken, die wir mit zahlreichen Innovationen hinzugewonnen nach sich ziehen. Dasjenige wäre zumindest mein Traum – z. Hd. den ich gerne rigide mitarbeite.

Die Reaktion bietet sich vor allem z. Hd. Unternehmen in einem starken Wettbewerbsumfeld an. Sie exponieren hierbei Ihren Ehrgeiz und zusammen die Stand-By zu großen Anstrengungen, die Produkte oder Dienstleistungen weiterzuentwickeln sowie an Innovationen mitzuwirken. Mehr noch: Sie beweisen Empathie. Sie sind griffbereit, sich in die Standpunkt des Arbeitgebers hineinzuversetzen und prosperieren zusammen große Ziele und Lösungen zu diesem Zweck. Lebensart! Echte Leistungsträger offenbaren sich so.

Sonderfall: Karrierewechsel

Ein Sonderfall tritt ein, wenn die Stelle, gen die Sie sich bewerben, so weder noch zu Ihrem bisherigen Werdegang passt. Wenn Sie bspw. vorher in einer ganz anderen Industrie gearbeitet oder eine gänzlich andere Laufbahn verfolgt nach sich ziehen. Von kurzer Dauer: Wenn es sich nicht nur um verschmelzen Jobwechsel, sondern um verschmelzen beruflichen Karrierewechsel handelt.

In diesem Kernpunkt zu tun sein Sie sehr genau und glaubwürdig die Gründe z. Hd. diesen Schrittgeschwindigkeit erhärten. Wolkige Motivationsbekundungen reichen dann nicht mehr. In dem Kernpunkt sollten Sie ehrlich obig Ihren neuen Masterplan sprechen, die neuen Karriereziele und warum sie nun jene mit voller Leidenschaft verfolgen.

Mit Haut und Haaren tödlich wäre in dieser Situation, wenn Sie ins Stottern geraten, Stichwort: „Ja, hm, dasjenige ist eine gute Frage… Tja, wo will ich in fünf Jahren stillstehen? Äh…“ In dieser Situation muss die Reaktion wie aus jener Pistole geschossen und gen den Zähler kommen. Denn Sie nach sich ziehen sich ja VORHER neu orientiert, neu fokussiert und versuchen dasjenige nicht erst im Gespräch.

Letztlich gilt dasjenige z. Hd. allesamt Eingehen gen jene Bewerberfrage: Zubereiten Sie sich vor dem Bewerbungsgespräch gründlich darauf vor und formulieren Sie Ihre Reaktion so kurz wie möglich. Umso überzeugender wirkt sie.

Wo sehen Sie sich nichtJahren: Bloß kein Komik!

Ein flotter Urteilsspruch kann die Stimmung im Vorstellungsgespräch zwar lockern. Nur wohnhaft bei dieser Frage kann jener Spaß leichtgewichtig nachdem hinten losgehen. Wenn Sie gefragt werden: „Wo sehen Sie sich nichtJahren?“ sind Kommentare und Komik diesem Typ eigentlich untauglich:

  • In fünf Jahren bin ich hier jener Vorstandsvorsitzender.
  • In fünf Jahren war ich schon fünf Mal Mitwirkender des Jahres.
  • In fünf Jahren nach sich ziehen wir den Laden gen Vordermann und an die Umschlagplatz gebracht.
  • In fünf Jahren bin ich Millionär.

Weltraum jene Floskeln tönen Jux machen und preziös. Obendrein sind sie ausweichend und keine Reaktion gen die Frage. Wenn Sie schon scherzen wollen, gibt es im Bewerbungsgespräch merklich bessere Gelegenheiten.

[Bildnachweis: Production Perig by Shutterstock.com]

PS: Nochmals vielen Dankbarkeit, ich hoffe, Sie nach sich ziehen die wichtigsten Informationen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here