Rückfragen: Die 80 besten im Vorstellungsgespräch

0
86

Sie nach sich ziehen den Ware Rückfragen: Die 80 besten im Vorstellungsgespräch
zwischen Technologie leben – Techreal1s.
Vielen Dankfest zum Besten von Ihr Motivation an Tracking.

In jedem Vorstellungsgespräch kommt jener Teil, in dem Sie eigene Fragen stellen können – die sogenannten Rückfragen. Nachdem Sie schon wenige Fragen jener Personalentscheider beantworten mussten (100 klassische Fragen finden Sie HIER – oder denn Portable Document Format), kommt nun die Winkel jener eigenen Fragen. Sie Winkel jener Rückfragen im Vorstellungsgespräch wird meist so eingeleitet:

„Nach sich ziehen Sie noch Fragen?“

Die einzig richtige Erwiderung darauf: Ja. Uff jeden Kern! Unbedingt!! Und zwar so wenige!!! Dies ist eine wichtige Unwägbarkeit zum Besten von Sie im Bewerbungsgespräch. Ziel Sie welche Gesuch immer. Schon multikausal…

➠ Inhalt: Dasjenige erwartet Sie hier 🖍

Monitor

Rückfragen: Die 80 besten im Vorstellungsgespräch

➠ Inhalt: Dasjenige erwartet Sie hier 🖍

Warum eigene Fragen so wichtig sind

Zu welchem Zeitpunkt immer Ihnen ein Personaler im Vorstellungsgespräch welche Frage stellt, ob sogar Sie noch irgendetwas wissen möchten und Rückfragen nach sich ziehen, sollten Sie gen keinen Kern sich in Schweigen hüllen oder gar den Kopf schütteln: Sie nach sich ziehen Gesuch eigene Fragen – immer!

Schon aus zwei Gründen:

  1. Dies ist eine einmalige Gelegenheit, mehr hoch dies Unternehmen und Ihren vielleicht zukünftigen Arbeitsstelle, den Chef, dessen Anforderungen und die Kollegen zu versiert.
  2. Dies ist ein Test, jener Ihr wahres Motivation an dem Job abklopft, trotzdem sogar ob und wie intensiv Sie sich gen dies Vorstellungsgespräch und den Brötchengeber vorbereitet nach sich ziehen.

An jener Tiefgründigkeit und Cleverness Ihrer Rückfragen kann selbst ein ungeübter Personaler schnell wiedererkennen, ob Sie nur die Stellenausschreibung oder sogar die Webseiten (Plural!) des Unternehmens sowie einschlägige Fachartikel dazu studiert nach sich ziehen.

Natürlich gibt es noch mehr Gründe…

Zwar sogar sonst vermachen Sie mit ein paar eigenen Gegenfragen immer vereinigen guten Eindruck. Welche dies sein könnten, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Rückfragen sind ein Symbol zum Besten von Eigeninitiative

So unglaublich dies klingt: Mangelhafte Zubereitung kommt nicht nur zwischen Anfängern vor. Immer wieder sitzen gestandene Manager im Jobinterview und kommen zwischen den Fragen, wieso sie sich zum Besten von dieses Unternehmen interessieren oder welches sie an diesem Job reizt, ins Schlingern. Wer dergestalt schlecht präpariert erscheint, bleibt ohne Unwägbarkeit.

Eigene Fragen hingegen sind dies Symbol zum Besten von Eigeninitiative, Selbstkenntnis, und sie signalisieren eine professionelle Option. Gute Gegenfragen zu stellen, ist von dort Ihre Pflicht.

Eine jener besten Rückfragen, die Sie im Vorstellungsgespräch einem Personaler stellen können, ist zum Exempel welche hier:

Warum ist die Frage so klug?

Weil Sie viel hoch die Wertvorstellungen des Unternehmens verrät und Sie damit einiges hoch die Leistungserwartungen versiert – und zwar ohne plump zu fragen: Welches muss ich tun, um hier Karriere zu zeugen?

Genau drum geht es zwischen diesen Rückfragen sogar: ein kleinster Teil um die keilförmiges Stück denken, geschickt fragen und so zwischen den Zeilen mehr heraushören, denn jener Personaler oder jener Chef in spe vielleicht preisgeben möchte.

Ein wirklich guter Brötchengeber, jener nichts zu verbergen hat und ein Personaler, jener tatsächlich Leistungsträger und Talente tun will und nicht nur devote Wendehals, wird solche Fragen wertschätzen und darin vereinigen pfiffigen Kopf mit Potenzial wiedererkennen. Darum Gesuch keine Scheu!

Eigene Fragen stellen: Die 10 besten Rückfragen im Bewerbungsgespräch

Die folgenden Fragen die Erlaubnis haben und sollten Sie jederzeit stellen. Vielleicht nicht leer gen einmal – es handelt sich schließlich um ein Bewerbungsgespräch, kein -verhör.

Punktum jener Erleben aus mehreren 100 Vorstellungsgesprächen und Personaler-Interviews wissen wir, dass welche 10 eigenen Fragen von Bewerbern nicht nur selten gut aufkreuzen (weil sie smart sind), sondern sogar viel hoch den künftigen Brötchengeber und Job verraten. Mindestens im Subtext jener Erwiderung.

Wir empfehlen, mindestens ein paar davon zu stellen:

Vor allem die erste Frage legen wir Ihnen ans Pumpe. Eine Variante davon ist sogar:

Welches muss ein Kandidat (aus Ihrer Sicht) mitbringen, um in dieser Status siegreich zu sein?

Welcher Vorteil dieser Frage ist, dass Sie so schon im Vorstellungsgespräch viel hoch die Herausforderungen des Jobs versiert. Und zwar mehr denn in jener Stellenausschreibung steht.

Zusätzlich versiert Sie – indirekt – wie Ihre Entwicklungsmöglichkeiten stillstehen, den Job zu bekommen. Je mehr Ihr eigenes Profil gen die Darstellung und Erwiderung des Personalers passt, umso besser.

Fernerhin im Hinblick darauf, ob Sie wirklich zu dieser Stelle passen und dort reüssieren.

Rückfragen Beispiele: In diesen cleveren Fragen steckt mehr

50 weitere gute Fragen, die Sie stellen können

  • Wurde welche Stelle neu geschaffen?
  • Gab es vereinigen Vorgänger zum Besten von welche Stelle?
  • Arbeitet er oder sie noch im Unternehmen?
  • Welches hat mein Vorgänger – aus Ihrer Sicht – richtig gut gemacht?
  • Welches sollte ich – aus Ihrer Sicht – zwei Paar Schuhe zeugen denn mein Vorgänger?
  • Wie viele Vorgänger gab es?
  • Warum wurde die Stelle wieder ungebunden?
  • Welche Ziele verfolgen Sie mit dieser Okkupation?
  • Wovon zeugen Sie verspannt, dass ich meine Arbeit wirklich gut mache?
  • Punktum Ihrer Sicht: Welche Erfolge sind idealerweise in den ersten Wochen zu erzielen?
  • Welche Kollegen können mich zwischen meinen Aufgaben optimal unterstützen?
  • Mit welchen Hindernissen sollte ich rechnen?
  • Wäre es möglich, meinen künftigen Arbeitsstelle zu besichtigen?
  • Darf ich mich eventuell mit anderen Angestellten unterhalten?
  • Wie weitläufig ist die Sektion?
  • Funktionieren Sie in abteilungsübergreifenden Teams?
  • Welche Aufgaben nach sich ziehen aus Ihrer Sicht höchste Prioriät?
  • Gibt es noch Anforderungen, die nicht in jener Stellenausschreibung genannt wurden?
  • Welche Rolle spielt welche Stelle zwischen den Zielen des Unternehmens?
  • Welches ist aus Ihrer Sicht jener Teil des Jobs, jener am meisten frustrieren könnte?
  • Wie würden Sie gen dieser Status beginnen?
  • Welches ist jener wichtigste Mitgliedsbeitrag zum Heil des Unternehmens gen meiner Status?
  • Wie exemplifizieren Sie den bisherigen Heil Ihres Unternehmens?
  • Wie würden Sie meinen typischen Werktag charakterisieren?
  • Muss man in dieser Status viel reisen?
  • Wie nachhaltig und wohin – sogar ins Ausland?
  • Gibt es zwischen Ihnen Gleitzeit oder echte Vertrauensarbeitszeit?
  • Wie viele Überstunden leisten die Mitwirkender derzeitig im Durchschnitt pro Woche?
  • Werden welche Überstunden ausbezahlt oder abgefeiert?
  • Nach sich ziehen Sie eine Home-Office-Regulierung?
  • Kann ich meinen potenziellen Arbeitsstelle einmal privat sehen?
  • Wie sieht zwischen Ihnen die übliche Einarbeitungsphase aus?
  • Wie nachhaltig dauert zwischen Ihnen die Probezeit?
  • Wie werden Mitwirkender zwischen Ihnen gefördert und entwickelt?
  • Gibt es ein Finanzplan zum Besten von Weiterbildungen?
  • Welche zusätzlichen Leistungen, neben dem Gehalt, offenstehen Sie Mitarbeitern an?
  • Wer wird mein direkter Vorgesetzter sein?
  • Welches hat er oder sie zum Besten von vereinigen Hintergrund?
  • Wie würden Sie den Führungsstil meines Vorgesetzten charakterisieren?
  • Wie würden Sie Ihre Unternehmenskultur charakterisieren?
  • Wie hoch ist jener Frauenanteil in Führungspositionen?
  • Hat Ihr Unternehmen vor, in jener nächsten Zeit zu expandieren?
  • Wurden schon einmal Dienstleistungen ausgelagert – welche?
  • Welches Wissen sollte ich mir vor dem Beginn noch bekommen?
  • Wer wird die Gesamtheit hoch welche Bewerbungsschreiben entscheiden?
  • Welches müsste ich tun, um Ihnen die Wettkampf zum Besten von mich zu vereinfachen?
  • Nach sich ziehen Sie noch irgendwelche Zweifel an meiner Eignung zum Besten von welche Status hoch die wir reden sollten?
  • Welche Persönlichkeit wünschen Sie sich vom künftigen Mitwirkender an Ihrer Seite?

20 Rückfragen zum Besten von Führungskräfte

Wer sich denn Führungskraft bewirbt, von dem wird üblicherweise mehr erwartet, denn von Berufseinsteigern. Sie sollen ein Team Trost spenden, umbauen oder neu motivieren und zusammen maßgeblich dazu hinzufügen, dass dies Unternehmen seine Ziele erreicht. Nicht selten spiegelt sich dies sogar in den Zielvereinbarungen des Arbeitsvertrags.

Umso wichtiger ist es zum Besten von die Managerinnen und Manager in spe, genau nachzufragen, wie die Rahmenbedingungen aussehen, welches genau von ihnen erwartet wird und solange bis zu welcher Zeit – erst recht, wenn Sie geholt werden, um Change Prozesse zu leiten und strukturelle Verkrustungen aufzubrechen.

20 Rückfragen, die Manager stellen können

  • Wie weitläufig ist dies Team?
  • Wie setzt es sich zusammen (Gefährte, Betriebszugehörigkeit, …)?
  • Wie hoch ist jener Krankenstand beziehungsweise sind die Fehltage pro Mitwirkender?
  • Wie homogen ist die Gehaltsstruktur jener Mitwirkender?
  • Wie hoch ist jener leistungsabhängige Kontingent jener Gehälter?
  • Gibt es ein Finanzplan zum Besten von Prämien, Boni, Gehaltserhöhungen?
  • Oder erwarten Sie künftig starke Einsparungen?
  • Wie standen die Mitwirkender zu dem Vorgänger gen jener Status?
  • Wie würden Sie den Führungsstil des Vorgängers charakterisieren?
  • Sollte jener einbehalten oder verändert werden, dass ja: wie?
  • Gibt es Konflikte oder Widerstände im Team?
  • Wurden in den vergangenen zwölf Monaten Veränderungen durchgeführt?
  • Wie wurden welche fiktiv und umgesetzt?
  • Wie ungeschützt sind die Mitwirkender zum Besten von Veränderungen?
  • Wie hoch ist dies Finanzplan zum Besten von die Mitarbeiterentwicklung und Weiterbildungen?
  • Gibt es ein Finanzplan zum Besten von Entlassungen?
  • Planen Sie weitere Einstellungen oder Entlassungen zum Besten von die Sektion?
  • Wurde die Sektion in jener Vergangenheit aus anderen Teams zusammengelegt?
  • Wurden Kollegen rausgeschmissen oder ausgelagert?
  • Wie würden Sie die Stimmung im Team und im Unternehmen charakterisieren?

Schlechte Rückfragen stellen: Beachtung dumme Fragen!

Natürlich gehört immer kleine Menge Souveränität dazu, solche Rückfragen zu stellen. Doch egal, wie hoch Ihr Stresslevel ohne Rest durch zwei teilbar ist: Fragen Sie Gesuch nie nachher Informationen, die Sie locker vorher im WWW oder in anderen Medien hätten recherchieren können. Etwa Fragen wie…

  • Wie viele Mitwirkender hat Ihr Unternehmen?
  • Wie altertümlich ist dies Unternehmen förmlich?
  • Nach sich ziehen Sie sogar Filialen im Ausland?

Man sagt zwar immer, es gäbe keine dummen Fragen. Stimmt trotzdem nicht. Manche Rückfragen lassen Bewerber sehr wohl wenig bedacht aussehen – und schrecklich unvorbereitet. Zusammenhängen sogar eigene Fragen, die jener Interviewer sowieso nur gen eine Verfahren beantworten kann:

  • Ist dies Betriebsklima gut?
  • Ist mein künftiger Chef nett?
  • Habe ich gute Aufstiegschancen?

Nein, nach sich ziehen Sie nicht! Wer solche Fragen stellt, ist offensichtlich naiv oder hat gar keine Eingebung, welches er oder sie fragen soll.

Unklug sind sogar Fragen zu Arbeits- oder Urlaubszeiten (wie Sie manche Ratgeber ernsthaft empfehlen) oder eigene Fragen nachher einer baldigen Gehaltserhöhungen. Solche Rückfragen stellen Ihre Motivation mächtig in Frage: Noch nicht mal die Zusage zu Job erhalten und schon an Urlaub und mehr Geld denken?!

Ebenso wenig sollten Sie in Ihren Gegenfragen Unstetigkeit durchblicken lassen: Fragen Sie deswegen Gesuch nicht, ob Sie vereinigen guten ersten Eindruck vermachen nach sich ziehen oder ob Sie den Job bekommen. Viel zu platt.

Insoweit, von dort und drum…

Die folgenden Fragen sollten Sie Gesuch niemals stellen!

  • Welches macht Ihr Unternehmen genau?

    Varianten davon: Welche Produkte stellen Sie her? Oder: Wie weitläufig ist Ihr Unternehmen? Wer welche Fragen stellt, hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. Inzwischen gibt es wohl kaum ein Unternehmen, dass sich nicht gen einer eigenen Website im WWW präsentiert, welches es macht, welche Marken und Produkte zusammenhängen, welche Firmenphilosophie verfolgt wird. Wer sich ernsthaft zum Besten von eine Karriere dort wissbegierig, sollte deswegen wissen, welches dies Unternehmen macht. Wie Faustregel gilt: Die Gesamtheit, welches sich googeln lässt, die Erlaubnis haben Sie NICHT fragen.

    Wenn Sie trotzdem trotzdem in welche Richtung fragen möchten, dann Gesuch immer spezifisch:

    Im Zusammenhang meiner Zubereitung gen unser Gespräch habe ich gesehen, dass Ihr Unternehmen DAS und DAS macht. Mich würde nun interessieren, wie DAS genau ist…

  • Wie schnell wird man befördert und zu welcher Zeit gibt es eine Gehaltserhöhung?

    Fluchtgedanken noch vor jener Option? Genauso gut ließe sich fragen: Wie schnell kann ich von jener Stelle wieder weg? Gewissermaßen will die Firma voralledem diesen Posten landnehmen – und zwar mit jemandem, jener den Job wirklich nach sich ziehen und registrieren will.

  • Wie schnell kann man sich zwischen Ihnen professionell verändern oder Karriere?

    Ganz schön ungeduldig! Natürlich freut es jeden Personaler, wenn Mitwirkender engagiert sind, Ziele nach sich ziehen und sogar professionell irgendetwas hinhauen wollen. Besser denn andersrum. Zwar dergestalt schlechtweg gefragt, wirkt dies weniger engagiert, vielmehr sagen Sie im Subtext: Welcher aktuelle Job, gen den ich mich ohne Rest durch zwei teilbar bewerbe, wissbegierig mich förmlich weder noch, er ist zum Besten von mich im besten Fall eine Zwischenstation und Mittel zum Zweck. Und dies wiederum könnte dem Personaler sagen, dass Sie entweder nachher einer Weile schon frustriert sein werden oder sogar genauso schnell wieder möglich sein, wenn es nicht so läuft, wie Sie dies wollen. Und damit sind Sie schon nicht mehr jener perfekte Kandidat zum Besten von die Status.

    Sofern Sie sich zum Besten von Aufstiegschancen interessieren, fragen Sie lieber dies:

    Wie sieht zwischen Ihnen die Mitarbeiterentwicklung aus und bietet Ihr Unternehmen so irgendetwas wie ein Mentorenprogramm oder Weiterbildungen an?

    Dasjenige signalisiert dem Personaler ebenfalls, dass Sie sich und Ihrer Fähigkeiten prosperieren wollen (deswegen durchaus engagiert sind) und taktgesteuert zum Besten von dies Unternehmen und dessen Belegschaftsprogramme interessieren.

  • Welches bezahlen Sie Mitarbeitern in dieser Status?

    Natürlich ist es nicht falsch, hoch sein späteres Gehalt bescheid zu wissen. Zwar die Frage hat die falsche Ziel. Sie sollten vorher wissen, welches Sie wert sind und welches man in dieser Industriebranche und dieser Status üblicherweise bezahlen sollte. Hinsichtlich fragen Sie nicht nachher einem Armengeld oder nachdem, welches jener Brötchengeber gnädigerweise Ihnen getilgt, sondern Sie verhandeln hoch den Gegenwert Ihrer (potenziellen) Leistung und nennen von sich aus Ihren Preis.

    Eleganter ist es wirklich, den Personaler dies Gespräch gen dies Themenbereich Gehalt lenken zu lassen, und wenn er nachdem fragt, welches Gehalt Sie sich so vorstellen, nennen Sie Ihre konkrete Zahl – möglichst wellig. Darum nicht 48.000 Euro im Jahr, sondern besser 47.850 Euro.

  • Kann ich ein kleinster Teil lieber kommen und zu diesem Zweck früher nachher Hause möglich sein?

    Keine Frage, dies Motivation an einer ausgeglichenen Work-Life-Balance ist hundertprozentig legitim, insbesondere wenn Sie Familie oder Kinder nach sich ziehen. Doch daran denkt jener Personaler zwischen dieser Frage nicht. Welches er hört, ist vielmehr die Frage eines Noch-nicht-Mitarbeiters, jener vereinigen Job macht, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, trotzdem nicht Leckermäulchen, jener sich wirklich mit Herzblut in den Job reinhängt. Ein klassisches Eigentor.

    Wenn Sie schon in welche Richtung fragen wollen, dann lieber so:

    Können Sie charakterisieren wie ein typischer Werktag in Ihrem Unternehmen aussieht?

    Im Zusammenhang dieser Rückfrage zeigen Sie Motivation, ohne die Hervorhebung gen die Freizeit oder den privaten Terminkalender zu legen. Die Informationen, die Sie derbei erhalten, können trotzdem genauso nützlich sein.

  • Beaufsichtigen Sie, wer mit dem Dienstrechner gen Facebook & Cobalt. surft?

    Ernsthaft? Wenn Sie sich darüber Sorgen zeugen, könnten Sie gleich sagen, dass Sie genau dies vorhaben. Und wie sieht dies aus? Sie nach sich ziehen den Job noch nicht einmal in jener Tasche und zeugen sich schon Gedanken, welches Sie während jener Arbeitszeit anderes tun können. Dasjenige verrät nicht ohne Rest durch zwei teilbar vereinigen Leistungsträger in spe, oder?

    Die Tenor muss sein: Dasjenige Unternehmen hat ohne Rest durch zwei teilbar eine exzellente Unwägbarkeit, den besten Kandidaten einzustellen. Fernerhin wenn Sie dies Gesuch so nie sagen. Es ist lediglich eine Tenor.

Sie können die eigenen Rückfragen übrigens sogar dazu nutzen, um noch einmal Kernaussagen (hoch sich) zusammenzufassen:

Oder Sie herausstellen am Finale, dass dies Gespräch Ihre Motivation erhoben hat, zum Besten von dieses Unternehmen zu funktionieren:

Wie heißt es so schön: Wer (richtig) fragt, jener führt.

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

PS: Nochmals vielen Dankfest, ich hoffe, Sie nach sich ziehen die wichtigsten Informationen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here